PC & Handy

Google Nexus 6P-Test: Es lohnt sich nicht, 2018 aufzuspüren

Google Nexus 6P-Test: Es lohnt sich nicht, 2018 aufzuspüren

Bild 1 von 17

Nexus 6P im Test: Schönes Design geht beim Nexus 6P Hand in Hand mit praktischen Features

Nexus 6P im Test: Der Kamerawulst sieht aus der Nähe recht gut aus
Nexus 6P-Test: Das 6P ist ein großes Telefon, aber handlicher als das ausgehende Nexus 6
Nexus 6P-Test: Aus allen Blickwinkeln gibt es etwas zu mögen
Nexus 6P-Test: Nach vorne gerichtete Lautsprecher bedeuten weniger Wahrscheinlichkeit, sie mit den Händen zu verdecken
Nexus 6P-Test: USB Typ-C taucht am unteren Rand des Telefons auf
Nexus 6P-Rezension
Nexus 6P im Test: Der Kopfhöreranschluss sitzt sinnvoll am oberen Rand
Google Nexus 6P im Test: Hinten, im Querformat
Google Nexus 6P: Vorderseite
Google Nexus 6P-Test: Hinten, ganz nah
Google Nexus 6P-Test: Rückansicht
Google Nexus 6P-Test: Linker Rand
Google Nexus 6P-Test: Rechte Kante
Nexus 6P-Test: Kamerabeispiel 1
Nexus 6P-Test: Kamera-Beispiel 2
Nexus 6P-Test: Kamera-Beispiel 3
£449 Preis bei Überprüfung

Das Nexus 6P war einst ein großartiges Telefon, aber jetzt ist es wirklich an der Zeit, weiterzumachen. "Zu was wechseln" ist die Frage, und Google möchte, dass Sie das Pixel 2 oder Pixel 2 XL auswählen. Sie könnten tun, es sind sehr gute Telefone, aber sie sind auch der erste Schritt des Unternehmens am Premium-Ende des Marktes, was sie um einiges teurer macht als das Nexus 6P in seiner Blütezeit.

Was also können Sie 2018 bekommen, das dem Nexus 6P in seiner herausragenden Leistung entspricht, ohne weit von seinem ursprünglichen Preis von 440 £ abzuweichen? Darauf gibt es wirklich nur eine Antwort: Schritt vorwärts OnePlus 5T. Angesichts der Leistung von Telefonen, die erheblich teurer sind, könnte man das OnePlus 5T in vielerlei Hinsicht als den geistigen Nachfolger des Nexus 6P betrachten. Okay, der Bildschirm ist etwas kleiner, aber viel leistungsstärker und kostet nur 10 Pfund mehr als das Nexus 6P – trotz jahrelanger Telefonpreisinflation. Auch das Samsung Galaxy A5 (2017) ist eine gute Alternative. Es ist nicht so schnell wie das OnePlus 5T, aber es ist schnell genug für die meisten Zwecke und sieht hübsch aus, außerdem kostet es nur 300 Pfund.

Sollten Sie 2018 das Nexus 6P in Betracht ziehen, wenn Sie es günstig finden? Nun, es müsste sehr billig sein. Wie der ursprüngliche Test unten zeigt, sehen Sie die Leistung ein wenig hinter dem Samsung Galaxy S6 zurück – und niemand würde das ernsthaft als seine Wahl im Jahr 2018 betrachten.

Es ist eine Schande, dass Google die Nexus-Linie getötet hat, aber irgendwann muss alles ein Ende haben, und heutzutage gibt es viele Alternativen, die um Ihr Geld wetteifern.

Jons ursprüngliche Rezension geht weiter unten

Google Nexus 6P-Test: Vollständig

Google veröffentlichte das Nexus 6 im Jahr 2014, es spaltete die öffentliche Meinung; Obwohl das von Motorola entwickelte Mobilteil schnell und gut aussehend war, schreckte seine schiere Größe einen beträchtlichen Teil potenzieller Kunden ab. Der Suchgigant nahm zur Kenntnis, dass die Dinge zurückgefahren wurden, und gab uns Ende 2015 das Nexus 6P.

Siehe verwandte Nexus 6P vs Nexus 5X: Welches Google-Flaggschiff ist das richtige für Sie? Google Nexus 5X-Test: Googles 2015-Handy wird weder Android P noch größere Updates mehr erhalten Beste Smartphones des Jahres 2016: Die 25 besten Handys, die Sie heute kaufen können

Das Ergebnis ist ein Nexus-Flaggschiff, das seinen Namen weit mehr verdient. Es ist leichter und schlanker als das Vorgängermodell, was vor allem seinem kleineren, handlicheren 5,7-Zoll-Display zu verdanken ist. Damit reiht es sich an andere Flaggschiffe wie das Samsung Galaxy S7 Edge, Note 5 und iPhone 6s Plus an, die alle in etwa gleich groß oder ganz leicht kleiner sind.

Kurzum, das Flaggschiff-Smartphone von Google ist nicht mehr so ​​ein Ausreißer wie früher und kann wieder neben den größten Namen im Smartphone-Geschäft gesehen werden. Das ist in meinem Buch nur eine gute Sache.

Google Nexus 6P: Design und Leistung

Mit der Änderung der Taktik in Bezug auf die Größe geht auch ein Herstellerwechsel einher, wobei Motorola dem chinesischen Technologiegiganten Huawei Platz macht. Huawei ist in letzter Zeit in Bezug auf seine Designkompetenz immer stärker geworden, was in der exzellenten Huawei Watch und einer Reihe exzellenter Smartphones gipfelt. Diese Erfahrung macht sich im Design des Nexus 6P sofort bemerkbar.

Ich liebe, wie das Nexus 6P aussieht. Es ist das erste Nexus-Telefon mit einem Ganzmetallgehäuse und ein wirklich hübsches Stück Hardware. Die freiliegenden, abgeschrägten Kanten fangen das Licht attraktiv ein und die abgeflachte, aber sanft geschwungene Rückseite schaukelt nicht störend, wenn man sie flach auf den Tisch legt. Der schwarze Streifen auf der Rückseite des Telefons, an dem ich meine Zweifel hatte, als ich die Pressefotos zum ersten Mal sah, sieht im Metall gut aus und fügt ein Element von Originalität und Charakter hinzu, das vielen anderen Smartphones so sehr fehlt.

Noch wichtiger ist vielleicht, dass es sich weniger klobig in der Hand und in der Tasche weit weniger sperrig anfühlt als das monströse Nexus 6. Es stellt sich heraus, dass es einen großen Unterschied macht, 4,2 mm in der Breite, 2,8 mm in der Dicke und 6 g beim Gewicht zu kürzen zum Gesamtgefühl.

Versteht mich nicht falsch, es ist immer noch ein großes Telefon und wird am besten in einer Jacke statt in der Jeanstasche verstaut (es sei denn, Sie genießen es, jedes Mal, wenn Sie sich bücken oder die Treppe nehmen, in die Hüfte gestochen zu werden) – aber in einer Welt, die immer mehr zunimmt mehr Akzeptanz von Smartphones mit großem Bildschirm, es ist ein guter Kompromiss.

Es ist sicherlich ein viel schöneres Design als sein ungeschickt aussehender Stallgefährte – das Nexus 5X, und es opfert auch nicht die Praktikabilität. Der Bildschirm ist mit Gorilla Glass 4 ausgestattet, um ihn vor den doppelten Geißeln von Schlüsseln in Taschen und Butterfingern zu schützen einer der neuen USB-Typ-C-Anschlüsse.

Typ-C-Anschlüsse werden in den kommenden Monaten immer häufiger eingesetzt und werden in einigen Jahren bei allen Smartphones Standard sein. Und das hat sehr gute Gründe. Typ-C-Anschlüsse sind weitaus robuster als ihre Micro-USB-Äquivalente, und da die Verbindung umkehrbar ist, werden die Tage des Herumfummelns, um den richtigen Weg zum Anschließen Ihres Ladekabels zu finden, ohne den Anschluss oder das Kabel zu beschädigen, eine Sache sein der Vergangenheit.

USB-Typ-C ist auch aus technischer Sicht leistungsfähiger: Es kann Daten schneller und viel mehr übertragen, was möglicherweise ein schnelleres Aufladen verspricht. Dank der Magie von USB Typ-C ist es sogar möglich, den Stromfluss umzukehren und Ihr Telefon zum Aufladen anderer Geräte zu verwenden.

Im Moment verfluchen Sie Googles Wahl jedoch jedes Mal, wenn Sie ohne das richtige Kabel erwischt werden. Ich bin auch verblüfft über die Entscheidung, neben einem längeren Typ-C-zu-Typ-C-Kabel nur ein kurzes USB-A-zu-Typ-C-Konverterkabel in die Box zu legen. Bei so wenigen Laptops mit Typ-C-Ausstattung wäre es sicherlich besser gewesen, stattdessen ein USB-Typ-C-zu-USB-A-Kabel bereitzustellen?

Spezifikationen für Google Nexus 6P

Prozessor

Octa-Core (Quad 2 GHz und Quad 1,5 GHz), Qualcomm Snapdragon 810 v2.1

RAM

3GB LPDDR4

Bildschirmgröße

5,7 Zoll

Bildschirmauflösung

1.440 x 2560, 518 ppi (Gorilla-Glas 4)

Bildschirmtyp

AMOLED

Vordere Kamera

8MP

Rückfahrkamera

12,3 MP (f/1,9, Phasenerkennungs-Autofokus, OIS)

Blinken

Doppel-LED

Geographisches Positionierungs System

Jawohl

Kompass

Jawohl

Lagerung

32/64/128 GB

Speicherkartensteckplatz (mitgeliefert)

Nein

W-lan

802.11ac (2x2 MIMO)

Bluetooth

Bluetooth 4.2 LE

NFC

Jawohl

Drahtlose Daten

4G

Größe (WDH)

78 x 7,3 x 159 mm

Gewicht

178g

Betriebssystem

Android 6.0 Marshmallow

Batteriegröße

3.450 mAh