Geräte

Rückruf von EE Power Bar: Kunden sollten ALLE Ladegeräte nach Sicherheitsrisiko zurückgeben

EE ruft seine Power Bar-Ladegeräte erneut zurück, aber anstelle des begrenzten Rückrufs von vor einigen Monaten möchte das Netzwerk diesmal, dass die Kunden alle zurückgeben. Im August rief das Netzwerk eine Charge von rund 500.000 – damals etwa 25 % – der Ladegeräte zurück, aber gestern veröffentlichte das Netzwerk eine Erklärung, in der es hieß, dass bei einer sehr kleinen Anzahl „weiterer Vorfälle“ alle 1,4 Millionen Ladegeräte vollständig zurückgerufen wurden notwendig.

Rückruf von EE Power Bar: Kunden sollten ALLE Ladegeräte nach Sicherheitsrisiko zurückgeben

Neben einem Tweet sowie einer Erklärung und einem Post in seinem Forum hat das Netzwerk gestern gegen 17 Uhr die Kunden auch in einer SMS benachrichtigt.

ee_power_bar_text

Ich habe eine Powerbar. Was mache ich jetzt?

EE hat die Kunden gebeten, die defekten Ladegeräte sofort nicht mehr zu verwenden und sie von Mobilteilen und Netzstrom zu trennen. Die Benutzer werden dann angewiesen, die betroffenen Ladegeräte zu ihrem örtlichen EE-Geschäft zu bringen. Obwohl die Ladegeräte kostenlos waren, erhalten berechtigte Kunden laut EE als Geste des guten Willens auch einen Geschenkgutschein im Wert von 20 GBP.

Der letzte Rückruf

Bereits im August dieses Jahres rief EE über 500.000 Ladegeräte zurück, nachdem eine Charge als fehlerhaft eingestuft wurde. Der Mobilfunkriese identifizierte fünf Fälle von Fehlfunktionen der Einheiten mit unterschiedlichem Schweregrad. Die Medizinstudentin Katy Emslie war eine der am schlimmsten betroffenen Personen und erlitt schwere Verbrennungen, nachdem ihre Power Bar explodierte und den Boden ihres Schlafzimmers in Brand setzte.

In einer Erklärung sagte EE, dass es „eine sehr kleine Anzahl von Vorfällen identifiziert hat, bei denen die Stromleisten überhitzt sind, die sich alle auf Charge E1-06 beziehen (geschrieben als Modell: E1-06 auf der Seite des Geräts) und könnte ein Brandschutzrisiko darstellen“. EE sagte damals: „Wir haben bei anderen Chargen keine Überhitzungsprobleme festgestellt und sie erfüllen alle Sicherheitsstandards.“ Aber es scheint, dass jetzt alle Power Bars betroffen sind.

Was ist eine Powerbar?

Eine Power Bar ist ein tragbares Ladegerät, mit dem Sie den Akku Ihres Telefons unterwegs aufladen können. Neben einem 2.600-mAh-Akku verfügen die Geräte auch über eine LED-Taschenlampe und halten 500 Ladungen. Die Power Bar wurde erstmals im April eingeführt und ist für alle EE-Kunden mit einem Vertrag sowie für diejenigen, die ihre nutzungsbasierten Dienste seit mehr als drei Monaten nutzen, kostenlos. Im Rahmen des Programms können Kunden auch flache Power Bars durch voll aufgeladene ersetzen, indem sie einfach ihren örtlichen EE-Store besuchen.

Warum explodierten die Power Bars?

In seltenen Fällen kommt es bei Lithium-Ionen-Batterien zu einem Phänomen, das als Thermal Runaway bezeichnet wird und wahrscheinlich das Problem hinter den Vorfällen ist. Durch einen ungeregelten Temperaturanstieg kann es bei Handy- und Laptop-Akkus manchmal zu Thermal Runaway kommen.

Beim jüngsten Rückruf sagte uns ein EE-Sprecher: „Alle Lithium-Ionen-Ladegeräte verfügen über eine eingebaute Sicherheitsfunktion. In außergewöhnlich seltenen Fällen kann diese Funktion ausfallen und das Gerät überhitzen. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, die Ursache des Problems zu ermitteln.“