PC & Handy

So deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung

Hin und wieder stoßen wir auf ein Programm oder eine Reihe von Programmen, die eine Menge Systemressourcen beanspruchen. Eine der Möglichkeiten von Windows, mit ressourcenintensiven Apps umzugehen, ist die Verwendung einer Funktion namens Hardwarebeschleunigung. Was es tut, ist, Hardware zu besorgen, um die Arbeit der Software zu erledigen.

Dies kann jedoch die Software instabil machen, z.B. anfälliger für Abstürze. Aus diesem Grund ist es in einigen Fällen eine gute Idee, es zu deaktivieren. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie verhindern können, dass Ihr Computer davon betroffen ist.

Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Windows 7 und 8

Im Gegensatz zu Windows 10 haben Windows 7 und 8 eine einfache Möglichkeit, die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop und wählen Sie "Personalisieren".
  2. Klicken Sie im Menü „Personalisierung“ auf die Schaltfläche „Anzeige“. Es befindet sich unten in der Seitenleiste auf der linken Seite.

    Personalisierung

  3. Oben in der Seitenleiste im Fenster "Anzeige" sehen Sie den Link "Anzeigeeinstellungen ändern". Klick es an.

    Anzeige

  4. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen“.

    Einstellungen ändern

  5. Öffnen Sie die Registerkarte „Fehlerbehebung“.
  6. Klicken Sie auf „Einstellungen ändern“. Denken Sie daran, dass Sie als Administrator des Computers angemeldet sein müssen.
  7. Das Fenster "Fehlerbehebung für Displayadapter" wird angezeigt. Bewegen Sie den Schieberegler „Hardwarebeschleunigung“ ganz nach links, um ihn zu deaktivieren.
  8. Klicken Sie in allen geöffneten Fenstern auf „OK“, um die Änderungen zu speichern.
  9. Starten Sie Ihren PC neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Alternative Methode, die auch in Windows 10 funktioniert

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht auf die Problembehandlung zugreifen können oder wenn Sie Windows 10 verwenden, versuchen Sie es mit dieser Methode:

  1. Drücken Sie zusammen die Tasten Windows + R auf Ihrer Tastatur und geben Sie „regedit“ in das Textfeld ein und klicken Sie auf „OK“.
  2. Jetzt, da Sie sich im Registrierungseditor befinden, sehen Sie in der Seitenleiste links nach. Sie sehen viele Ordner. Gehe zu "HKEY_CURRENT_USER.” Von dort aus öffnen“Software.” Gehen Sie schließlich zu „Microsoft.”
  3. Zurück auf der rechten Seite des Editors sollten Sie zum „Avalon.Grafik“ Unterschlüssel. Es ist unter "Microsoft.”
  4. Prüfen Sie, ob ein „DWORD“ Wert namens „HWAcceleration deaktivieren.“ Idealerweise ist es dort mit dem Wert 0. Doppelklicken Sie darauf, um es zu ändern, ändern Sie den Wert auf 1 und klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.
  5. Wenn es nicht in der Liste ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle in der rechten Hälfte des Fensters des Registrierungseditors und wählen Sie das Neu Option, und wählen Sie dann „DWORD (32-Bit)-Wert.”
  6. Nennen Sie es „HWAcceleration deaktivieren“ und doppelklicken Sie dann darauf, um es zu ändern und seinen Wert auf 1 zu ändern.
  7. Beenden Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Google Chrome

  1. Öffnen Sie Chrome und gehen Sie zum Menü, indem Sie auf die drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke klicken. Sie können auch „chrome://Einstellungen“ in die Suchleiste.
  2. Drücke den "Fortschrittlich” Dropdown-Menü und dann “System.”
  3. Suche nach "Hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar”-Option und schalten Sie sie aus.
  4. Starten Sie den Browser neu, damit es wirksam wird.

Die Alternative zum Registrierungseditor

Die gleiche Registrierungs-Editor-Methode zum Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung des Systems kann für Chrome verwendet werden:

  1. Öffnen Sie Ausführen, indem Sie Windows + R drücken, geben Sie "regedit“ und klicken Sie auf „OK“, um den Registrierungseditor zu öffnen.
  2. Gehen Sie in der linken Fensterhälfte zu „HKEY_LOCAL_MACHINE,” weiter zu "SOFTWARE,”Richtlinien,”Google," und schlussendlich, "Chrom.”

    Hinweis: Wenn Sie nicht „Google" und "Chrom”-Ordner erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Richtlinien klicken und Neuen Schlüssel erstellen auswählen.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Chrom," wählen "Neu“ und wählen Sie „DWORD 32-Bit-Wert" wieder.
  4. Nennen Sie den Wert „HardwareAccelerationModeEnabled.“ Wenn Sie den Wert dieses Mal auf 0 setzen, wird er deaktiviert, während er auf 1 aktiviert wird.
  5. Starten Sie Ihren Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Mozilla Firefox

Bestimmte Programme wie Firefox verfügen über eine eigene Einstellung für die Hardwarebeschleunigung:

  1. Starten Sie Firefox und öffnen Sie das Menü in der rechten Ecke, indem Sie auf die Registerkarte mit den drei Fenstern klicken und "Optionen“. Sie können auch „Über:Einstellungen“ in die Suchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Jetzt im „Allgemein” Registerkarte des “Optionen“, zu denen Firefox Sie führt, scrollen Sie nach unten und suchen Sie den Abschnitt „Leistung“.
  3. Deaktivieren Sie das "Empfohlene Leistungseinstellungen verwenden" Kasten. Dies wird wiederum eine neue Option namens „Hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar.“ Deaktivieren Sie es, um die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren.
  4. Starten Sie den Mozilla-Browser neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung in Microsoft Office

Bei allen neueren Microsoft Office-Versionen können Sie auch die Hardwarebeschleunigung deaktivieren. Dies könnte bei einigen Fehlern und Störungen in der Suite helfen.

  1. Öffnen Sie ein Office-Programm und klicken Sie auf „Optionen” auf dem Startbildschirm oder durch Öffnen des „Datei” Menü und wählen Sie “Optionen.”
  2. Wählen Sie als Nächstes das „Fortschrittlich”-Registerkarte.
  3. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie das „Anzeige" Sektion. Suchen Sie nun nach „Hardware-Grafikbeschleunigung deaktivieren“ und aktivieren Sie sie, indem Sie auf das Kontrollkästchen klicken. Wenn Sie PowerPoint verwenden, deaktivieren Sie auch das „Hardware-Grafikbeschleunigung für Diashow”-Option, die sich direkt unter der vorherigen befindet.

Die Alternative zum Registrierungseditor

  1. Öffnen Sie Ausführen, indem Sie Windows + R drücken, geben Sie dann „regedit“ ein und klicken Sie auf „OK“, um den Registrierungseditor zu öffnen.
  2. Gehen Sie im linken Bereich des Editors zu „HKEY_CURRENT_USER, offen "Software,” gehe zu "Microsoft,” und dann "Büro.” Der Ordner, den Sie als nächstes öffnen, hängt von der von Ihnen verwendeten Office-Version ab. Für Office 2010 wird es „14.0“, für 2013 „15.0“, für 2016 „16.0“ und für 2019 „18.0“ heißen. Was auch immer Sie öffnen, gehen Sie zum „Verbreitet” Ordner von dort.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, wählen Sie „Schaffen“ und wählen Sie „Taste." Beschrifte es "Grafik.”
  4. Erstellen Sie im rechten Teil des Fensters bei geöffneter „Grafik“ ein „DWORD 32-Bit-Wert“ und nenne es “Hardwarebeschleunigung deaktivieren.”
  5. Da dies aktiviert sein soll, geben Sie ihm im Schlüssel „Grafik“ den Wert 1 ein.Starten Sie den Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Kampf gegen Insekten

Während die Hardwarebeschleunigung eine praktische Möglichkeit ist, die CPU etwas zu entlasten und auf den Rest der Hardware zu übertragen, ist es nicht immer eine gute Idee, sie aktiviert zu lassen, da dies zu unerwarteten Fehlern führen kann.

Hat das Deaktivieren der Hardwarebeschleunigung Ihr Problem gelöst? Was war das Problem, mit dem Sie konfrontiert waren? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.