PC & Handy

Was ist der Unterschied zwischen Google Notizen und Aufgaben?

Wenn Sie ein wenig verwirrt sind, warum Google mehr als eine To-Do-App hat, sind Sie nicht allein. Oberflächlich betrachtet haben Google Keep und Google Tasks genau den gleichen Zweck.

Was ist der Unterschied zwischen Google Notizen und Aufgaben?

Aber wenn man bedenkt, dass Google in der Vergangenheit zwei ähnliche Apps gleichzeitig gestartet hat, beginnt man zu verstehen, dass es tatsächlich Unterschiede gibt, nur dass sie subtil sind.

Um diese Unterschiede hervorzuheben, werden wir eine Reihe von Fragen stellen. Die Antworten zeigen, wie sich Google Notizen und Aufgaben unterscheiden, und helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche App Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Bevorzugen Sie strukturierte oder unstrukturierte Gliederung?

Bevor wir auf die Hauptunterschiede zwischen Google Keep und Google Tasks eingehen, wollen wir uns ansehen, was sie gemeinsam haben. Beide Google-Produkte sollen Ihnen dabei helfen, schnelle Listen mit To-do-Aufgaben zu erstellen.

Sie können in Google Notizen auch Unteraufgaben sowie Aufgaben hinzufügen. Eine weitere relevante Ähnlichkeit besteht wie bei jedem Google-Produkt darin, dass sie für alle Google-Apps und -Plattformen verfügbar sind, einschließlich Gmail, Google Docs und Google Drive.

Aber wie der Name schon sagt, ist Google Tasks spezifischer aufgabenorientiert. Und wenn es um Aufgabenmanagement geht, ist es schwierig, damit zu konkurrieren. Google Keep eignet sich auch hervorragend für Listen, aber der Fokus liegt eher auf dem Erstellen von Notizen im Allgemeinen.

Und sicher, einige dieser Notizen werden tägliche Aufgaben und To-Do-Listen sein. Im Wesentlichen ist Google Tasks wahrscheinlich die bessere Wahl für Leute, die ein Tool benötigen, das ihnen hilft, ihre Ziele zu erreichen, und diejenigen, die sich sehr darauf konzentrieren, ihre Checklisten auszufüllen.

Auf der anderen Seite ist Google Keep dazu da, Ihnen eine Idee oder einen Reim zu notieren, der Ihnen in den Sinn kommt, bevor Sie ihn vergessen.

der Unterschied zwischen Google Notizen und Aufgaben

Ist Design für Sie wichtig?

Man könnte argumentieren, dass Design für jeden wichtig ist. Aber in Bezug auf Google Tasks und Keep sehen wir hier offensichtlichere Unterschiede. Aufgaben zeichnen sich durch einen ziemlich minimalistischen Designansatz aus.

Die Benutzeroberfläche ist einfach zu navigieren und Sie werden nie Schwierigkeiten haben, das zu finden, wonach Sie suchen. Mit Google Keep erhalten Sie das sogenannte „Posterformat“ und können alle Ihre Notizen mit speziellen Labels, Hashtags und sogar Farbcodes organisieren.

Aufgaben bietet nichts davon, und die einzige Möglichkeit, Ihre Listen und Aufgaben zu organisieren, besteht darin, nach Datum zu ordnen oder eine benutzerdefinierte Reihenfolge zu erstellen.

Insgesamt kann man sagen, dass Google Keeps optisch ansprechender ist und definitiv mehr Anpassungsmöglichkeiten bietet. Aber genau das finden manche Nutzer überflüssig. Daher werden sie Aufgaben bevorzugen.

Was ist der Unterschied zwischen Google Notizen und Aufgaben?

Wie genau sind Sie in Bezug auf Erinnerungen?

Jede anständige To-Do-App muss eine Erinnerungsfunktion haben. Und glücklicherweise tun sowohl Google-Aufgaben als auch Google Keep dies. Es könnte jedoch einige Benutzer überraschen, dass Sie diese Funktion nicht in jeder App auf die gleiche Weise verwenden können.

Mit Google Keep können Sie eine Erinnerung für die gesamte To-Do-Liste einrichten. Wenn Sie jedoch nur für ein Element aus der Liste erinnert werden müssen, können Sie dies nicht tun.

Aber Google Tasks kann das, und wenn Sie eines nicht vergessen dürfen, können Sie nur eine Erinnerung hinzufügen. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Google Notizen über Zeit- und Standorterinnerungen verfügt und Google Tasks nur zeitbasierte Erinnerungen haben kann.

Was verwenden Sie mehr: Gmail oder Google Docs?

Hier ist ein interessanter Vergleich, den Sie vielleicht nicht erwartet haben. Sie können sowohl Google Keep als auch Google Tasks mit Gmail und Docs verwenden, aber Sie können immer noch die kompatiblere Kopplung der Apps erkennen.

Google Keep funktioniert sehr gut mit Google Docs und ermöglicht sogar das mühelose Drag-and-Drop von Notizen direkt in Ihr Dokument. Ebenso können Sie in Gmail E-Mails ganz einfach in Google-Aufgaben ziehen und mit Google Kalender synchronisieren.

Nur-Text-Listen oder Multimedia-Listen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, auf welche Google-App Sie sich konzentrieren sollen, müssen Sie sich eine ziemlich einfache Frage stellen.

Verwenden Sie nur Text oder möchten Sie Bilder, Webinhalte oder Transkriptionen zu Ihren Notizen hinzufügen? Wenn Sie Text schnell aufschreiben und dann als vollständig überprüfen möchten, ist Google Tasks genau das Richtige für Sie.

Wenn Ihre Aufgaben und Listen jedoch aufwendiger sind und mehr Inhalt erfordern, ist Google Keep wahrscheinlich besser geeignet.

Unterschied zwischen Google Notizen und Aufgaben

Werden Sie Ihre Aufgaben teilen?

Die meisten Google-Tools sind von Natur aus kollaborativ. Das ist auch bei Google Keep der Fall. So können Sie Ihre Notizen schnell und interaktiv mit Personen oder Kollegen teilen.

Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist, neben Ihrer Notiz eine E-Mail-Adresse hinzuzufügen, indem Sie auf das Symbol "Mitbearbeiter" klicken, und sie können sie lesen.

Auf der anderen Seite ist Google Tasks der richtige Weg, wenn Sie Ihre Aufgaben und Ziele für sich behalten möchten, weshalb viele Nutzer es mehr schätzen.

So ähnlich und doch ganz unterschiedliche Google Apps

Hoffentlich ist es etwas klarer, warum Google so scheinbar ähnliche To-Do-Apps erstellt hat. Was sie wahrscheinlich versuchen wollten, ist, ihren Benutzern mit diesen Unterschieden gerecht zu werden.

Wenn die Antworten auf die obigen Fragen etwas gemischt sind, probieren Sie am besten beide Apps aus und sehen Sie, was für Sie am besten funktioniert. Die Chancen stehen gut, dass Sie in kürzester Zeit wissen, welche die richtige Wahl ist.

Was bevorzugen Sie – Google Notizen oder Google Tasks? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.