PC & Handy

HP Compaq dc5800 im Test

£389 Preis bei Überprüfung

Viele der Business-PCs, die wir in letzter Zeit gesehen haben, haben sich darauf konzentriert, eine kompetente Spezifikation in ein platzsparendes Gehäuse zu pressen – vier Systeme in unseren Business PC Labs haben sich für winzige Gehäuse entschieden. Der HP Compaq dc5800 widersetzt sich jedoch diesem Trend und entscheidet sich für einen traditionelleren Ansatz, der ihm alle möglichen Vorteile gegenüber seinen kleineren Konkurrenten bietet.

HP Compaq dc5800 im Test

Das Gehäuse ist ein Micro-Tower, und obwohl dies nicht das innovative Design bietet, das wir bei kleineren Gehäusen gesehen haben, bedeutet dies, dass im Inneren viel Platz für eine Fülle von Upgrades und Ergänzungen vorhanden ist. Ein freier 5,25-Zoll-Schacht befindet sich zwischen dem optischen Toshiba-Laufwerk und einem gut ausgestatteten Kartenleser, und es gibt einen freien 3,5-Zoll-Schacht zum Hinzufügen zu der 250-GB-Festplatte.

Hilfreicherweise haben alle internen Schächte einen werkzeuglosen Zugriff, so dass das Ein- und Auswechseln von Komponenten ein Kinderspiel ist, und es gibt einen zusätzlichen Stromanschluss für eine zusätzliche Festplatte, obwohl kein zweites SATA-Kabel enthalten ist. Die Ablagefächer zeigen nach außen und nicht in das Gehäuse – eine weitere sinnvolle Note.

Ein Plastiktunnel umschließt den maßgefertigten Kühlkörper und leitet jegliche heiße Luft vom Prozessor aus der Vorderseite des Gehäuses ab, anstatt sie um die anderen Komponenten herum zu verweilen, wodurch das Gehäuse kühl und leise ist. Der Einbau zusätzlicher Teile in die PCI Express 1x- oder Standard-PCI-Steckplätze ist ebenfalls einfach, da eine Klapptür für werkzeuglosen Zugang zu den Blindplatten bietet.

Die Komponenten sind wie das Gehäuse fähige Business-Performer. Ein Intel Core 2 Duo E8200 Prozessor ist ein enorm schnelles Teil: Er läuft mit 2,66 GHz, hat 6 MB L2-Cache und einen 1.333 MHz Front Side Bus. Die Leistung ist erwartungsgemäß vorbildlich: Ein Gesamt-Benchmark-Score von 1,68 ist um einiges höher als bei den schnellsten aktuellen Business-Geräten. Die A-Listed Fujistu Siemens Esprimo P5925 EPA, erreichte beispielsweise 1,05, und 1,46 war der höchste Wert, den wir in den letzten Business PC Labs gesehen haben, erreicht von einem anderen HP Compaq, dem dc7800p.

Besonders beeindruckend ist die Office-Leistung, wobei der Dual-Core-Prozessor in unserem Office-Benchmark auf einen Wert von 1,96 stürmt – mehr als die 1,75 des dc7800p und beweist, dass der dc5800 in einer Geschäftsumgebung einige Jahre halten sollte.

Der Rest der Spezifikation ist ähnlich gut ausgestattet. 2 GB 800-MHz-DDR2-RAM sind im Vergleich zu den 667-MHz-Speichern, die wir in letzter Zeit in anderen Business-Geräten gesehen haben, großzügig, wie z Acer Veriton T661 und VeryPC BE 2 Business. Es gibt auch ein paar freie DIMM-Steckplätze für zukünftige Erweiterungen. Der integrierte Intel GMA X3100 Grafikchipsatz sollte auch fürs Büro reichen, während die 250GB Festplatte für einen Business-PC mehr als ausreicht. Nur eine der Maschinen der letzten Labs konnte mithalten – der NEC PowerMate ML470; die meisten anderen entschieden sich entweder für 160-GB-Festplatten oder kleiner.

Noch beeindruckender als all dies ist jedoch die Tatsache, dass der Strombedarf sehr gering ist. Selbst mit einem so leistungsstarken Prozessor und einer anständigen Spezifikation arbeitet der dc5800 im Leerlauf mit nur 39 W, das sind nur 3 W mehr als der umweltfreundliche Very PC BE 2 Business. Auch der Stromverbrauch des HP ist niedriger als bei allen Systemen in unseren Business PC Labs, von denen das sparsamste, das HP Compaq dc7800p, 40 W verbraucht.

Auch Business-Anwender werden sich über die Aufnahme einiger Sicherheitsfeatures freuen. Ein TPM 1.2-Verschlüsselungschip bringt den dc5800 in Einklang mit jedem Computer in den Labors, und ein Sicherheitsschloss fügt eine weitere Schutzebene hinzu. Die ProtectTools von HP sind eine weitere beruhigende Ergänzung des Compaq, und ein USB-Fingerabdruckleser ist für zusätzliche £26 ebenfalls erhältlich.