Internet

So erstellen Sie eine ZIP-Datei auf einem beliebigen Gerät

Mit ZIP-Dateien können Sie größere Ordner und Dateien senden, da sie nach der Komprimierung kleiner sind. Anstatt große Dateien per E-Mail zu versenden, ist eine ZIP-Datei kompakter zum Herunterladen und spart Zeit. Diese Dateien dienen auch als großartige Archive für eine bessere Organisation.

Wenn Sie nach Anweisungen zum Erstellen einer ZIP-Datei suchen, suchen Sie nicht weiter. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Dateien auf den vielen verfügbaren Plattformen komprimieren. Wir beantworten auch einige Ihrer brennenden Fragen zu ZIP-Dateien.

Wie erstelle ich eine Zip-Datei?

Sie können ZIP-Dateien sowohl auf Computern als auch auf Mobiltelefonen erstellen. Das Betriebssystem spielt keine Rolle, obwohl sich die genauen Methoden unterscheiden. ZIP-Dateien sind praktisch, weshalb Sie sie auf vielen Plattformen erstellen können.

Linux

Unter Linux ist das Erstellen einer ZIP-Datei so einfach wie ein paar Klicks. Sie müssen lediglich die zu komprimierenden Dateien und Ordner auswählen. Danach können Sie es an jemanden senden, an einem anderen Ort speichern oder dort aufbewahren, wo Sie es erstellt haben.

Dies sind die Schritte zum Erstellen einer ZIP-Datei unter Linux:

  1. Wählen Sie die Dateien und Ordner aus, die Sie komprimieren möchten.

  2. Nachdem Sie die Objekte ausgewählt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereich um sie herum.

  3. Wählen Sie „Komprimieren“.

  4. Ein Fenster mit der Bezeichnung „Archiv erstellen“ wird angezeigt, in dem Sie das Archiv benennen können.

  5. Wählen Sie anschließend unten die Option „.zip“ und klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche „Erstellen“.

  6. Nach kurzer Wartezeit finden Sie die ZIP-Datei im selben Verzeichnis.

Manchmal ist die ZIP-Unterstützung nicht installiert, aber Sie können dies leicht beheben. Führen Sie einfach "sudo apt install zip unzip" aus und Sie sollten über die ZIP-Komprimierungsfunktion verfügen. Wenn Ihr Linux-Build bereits ZIP-Unterstützung bietet, wird es nicht erneut installiert.

Diese Methode funktioniert mit Ubuntu und vielen anderen Linux-Distributionen.

Sie können Dateien auch über die Befehlszeile komprimieren.

  1. Öffnen Sie die Befehlszeile und geben Sie „CD-Verzeichnis“ ein, in diesem Fall „CD-Dokumente“.

  2. Um die Listen im Verzeichnis anzuzeigen, geben Sie „LS“ ein.

  3. Geben Sie zip -r Ordnername.zip Ordnername ein.

  4. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Die Archiv- und Dateinamen müssen die tatsächlichen Namen Ihrer Datei sein. Die Erweiterungen sollten auch zusammen mit den Namen eingegeben werden.

Mac

Mit Mac OS X können Sie auch problemlos ZIP-Dateien erstellen. Der Vorgang nimmt sehr wenig Zeit in Anspruch, und wenn Sie fertig sind, können Sie viel Platz auf Ihrer Festplatte sparen.

So erstellen Sie ZIP-Dateien auf Ihrem Mac:

  1. Einen neuen Ordner erstellen.

  2. Ziehen Sie alles, was Sie komprimieren möchten, per Drag & Drop in den Ordner.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner.
  4. Wählen Sie „Komprimieren (Name des Ordners).“

  5. Warten Sie, bis der Komprimierungsvorgang beendet ist.

Sie können dies auch mit einzelnen Objekten oder mehreren Dateien tun, ohne einen neuen Ordner zu erstellen. Das Erstellen eines neuen Ordners dient lediglich der Bequemlichkeit.

Sobald die Dateien archiviert sind, können Sie beispielsweise die vielen Bilder, die Sie im Urlaub gemacht haben, an Freunde senden. Anstatt sie einzeln zu versenden, warum nicht archivieren und in einem Stapel versenden?

Fenster

Unter Windows ist das Erstellen von ZIP-Dateien seit Windows XP eine Standardfunktion. Sie müssen keine Programme von Drittanbietern herunterladen, um etwas zu zippen. Genau wie bei Mac und Linux sind nur wenige Klicks erforderlich.

Das Erstellen von ZIP-Dateien unter Windows kann wie folgt erfolgen:

  1. Wählen Sie die Dateien und/oder Objekte aus, die Sie komprimieren möchten.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Raum um die Objekte.
  3. Wählen Sie „Senden an“.

  4. Eine Liste wird angezeigt, und wählen Sie aus dieser Liste „Komprimierter (gezippter) Ordner“.

  5. Die neue ZIP-Datei erscheint nach einer kurzen Wartezeit in diesem Verzeichnis.

Darüber hinaus können Sie auch eine ZIP-Datei erstellen, ohne die zu komprimierenden Objekte auszuwählen. Sie können einfach einen erstellen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in ein beliebiges Verzeichnis.
  2. Wählen Sie „Neu“.

  3. Suchen Sie als Nächstes „komprimierter (gezippter) Ordner“.

  4. Wählen Sie es aus und erstellen Sie die ZIP-Datei.
  5. Danach können Sie beliebige Dateien und Ordner per Drag & Drop in die ZIP-Datei ziehen.

Android

Während Computer eine native ZIP-Komprimierung unterstützen, haben Android-Telefone diesen Luxus nicht. Keine Sorge, Sie können WinZip aus dem Google Play Store beziehen. Es ist kostenlos und bequem zu verwenden.

Das Komprimieren von Dateien auf Android umfasst die folgenden Schritte:

  1. Starten Sie den Google Play Store auf Ihrem Android-Telefon.

  2. Suchen Sie nach WinZip.

  3. Laden Sie die App herunter und installieren Sie sie.

  4. Starten Sie die App, wenn Sie fertig sind.

  5. Suchen Sie die Objekte, die Sie komprimieren möchten.

  6. Wählen Sie die Objekte aus.
  7. Tippen Sie auf die Schaltfläche "ZIP" auf der unteren Registerkarte.

  8. Wählen Sie das Verzeichnis aus und tippen Sie dann auf "Zip Here".

  9. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Wenn Sie WinZip nicht verwenden möchten, können Sie stattdessen Zarchiver herunterladen. Diese App ist eine ausgezeichnete Alternative.

  1. Starten Sie den Google Play Store auf Ihrem Android-Telefon.

  2. Suchen Sie nach Zarchiver.

  3. Laden Sie die App herunter und installieren Sie sie.

  4. Starten Sie Zarchiver.

  5. Suchen Sie die zu zippenden Objekte und wählen Sie sie aus.

  6. Tippen und halten Sie den Bildschirm, um ein Menü aufzurufen.
  7. Wählen Sie „Komprimieren“.

  8. Sie können Ihr Archiv benennen und das Komprimierungsformat auswählen.

  9. Wählen Sie die Option ZIP-Datei und tippen Sie dann auf "OK".

  10. Warten Sie, bis die Dateien gezippt sind.

Mit Zarchiver können Sie Dateien in mehr Formaten als ZIP und 7z komprimieren. Wenn Sie sich für die vielseitigen Möglichkeiten interessieren, ist dies möglicherweise die App für Sie.

Beachten Sie, dass dies für alle Android-Geräte funktioniert, einschließlich Tablets.

iPhone

Jetzt denken Sie vielleicht, dass Sie bei iPhones auch eine App herunterladen müssen, bevor Sie ZIP-Dateien erstellen können, aber Sie werden überrascht sein. Im Gegensatz zu den fehlenden Komprimierungsfunktionen von Android können iPhones Dateien nativ komprimieren. Mit der Dateien-App können Sie genau das tun.

So wird das Komprimieren von Dateien auf dem iPhone durchgeführt:

  1. Öffnen Sie die Dateien-App.
  2. Wählen Sie den Ort, an dem Sie Ihre ZIP-Dateien erstellen möchten.
  3. Tippen Sie auf die dreifachen Punkte und wählen Sie dann „Auswählen“.
  4. Wählen Sie die Objekte aus, die Sie archivieren möchten.
  5. Tippen Sie erneut auf die dreifachen Punkte, aber diesmal wählen Sie "Komprimieren".
  6. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Wenn Sie nur ein Objekt komprimieren, wird die ZIP-Datei nach dem Objekt benannt. ZIP-Dateien, die mehr als ein Objekt enthalten, werden jedoch „Archive.zip“ genannt. Sie können es antippen und halten, um es umzubenennen.

Glücklicherweise können Sie mit iOS Dateien sofort komprimieren. Wenn Sie Dateien in anderen Komprimierungsformaten komprimieren möchten, müssen Sie im App Store eine Drittanbieter-App finden. iOS unterstützt keine anderen Formate nativ.

Wie öffnet man ZIP-Dateien?

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie ZIP-Dateien erstellen, zeigen wir Ihnen, wie Sie sie öffnen. Das Öffnen von ZIP-Dateien wird natürlich sowohl von Windows als auch von Mac OS X unterstützt.

Mac

Das Öffnen von ZIP-Dateien auf dem Mac ist einfach, da Sie nur darauf doppelklicken müssen. Mac OS X verfügt bereits über integrierte Archivierungsfunktionen, einschließlich des Öffnens von ZIP-Dateien. Ein Doppelklick auf ZIP-Dateien auf dem Mac entpackt sie automatisch.

Sie finden die erweiterte Datei im selben Verzeichnis, normalerweise direkt neben der ZIP-Datei. Wenn nicht, befindet es sich immer noch im selben Verzeichnis. Die entpackte Datei erscheint auf Ihrem Desktop, wenn die ZIP-Datei dort geöffnet wurde.

Fenster

Ein Vorteil von Windows gegenüber Mac besteht darin, dass Benutzer ZIP-Dateien einsehen können, ohne deren Inhalt zu extrahieren. Mit einem Doppelklick öffnen Sie direkt eine ZIP-Datei und können auf den Inhalt zugreifen. Wenn Sie das komprimierte Objekt oder die komprimierten Objekte extrahieren möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ZIP-Datei.
  2. Wählen Sie "Alle extrahieren".

  3. Klicken Sie auf „Extrahieren“, um in das gleiche Verzeichnis zu extrahieren.

  4. Wenn Sie den Inhalt an anderer Stelle extrahieren möchten, suchen Sie nach dem Speicherort, bevor Sie Schritt 3 ausführen.

  5. Die extrahierte Datei befindet sich im selben Verzeichnis oder benutzerdefinierten Speicherort.

Alternativ können Sie einfach die ZIP-Datei öffnen und den Inhalt an einen beliebigen Ort ziehen. Klingt bequem, oder? So einfach ist das.

Passwortgeschützte ZIP-Dateien

ZIP-Dateien lassen sich bequem teilen, aber manchmal möchten Sie ihren Inhalt vor allen anderen verbergen. Hier kommen passwortgeschützte ZIP-Dateien ins Spiel. Nach dem Verschlüsseln der ZIP-Datei kann nur eine Person mit dem Passwort den Inhalt öffnen und darauf zugreifen.

Während sowohl Windows als auch Mac ZIP-Dateien natürlich mit einem Passwort schützen können, sind die Schritte nicht so einfach. Daher ist es besser, WinZip herunterzuladen, da es auch bessere Verschlüsselungsoptionen bietet. Die Schritte sind für beide Betriebssysteme gleich.

  1. Laden Sie WinZip herunter und installieren Sie es.
  2. Starten Sie das Programm.

  3. Gehen Sie zu "Aktionen" und wählen Sie "Verschlüsseln".

  4. Ziehen Sie Ihre Dateien und Ordner per Drag & Drop in den neu angezeigten Bereich.

  5. Geben Sie ein starkes Passwort ein.

  6. Wählen Sie „OK“.

  7. Gehen Sie zu „Optionen“ und wählen Sie „Verschlüsselungseinstellungen“.

  8. Legen Sie eine Verschlüsselungsstufe fest und klicken Sie zum Beenden auf „Speichern“.

128-Bit-AES ist eine gängige Verschlüsselungsoption, da es sehr sicher ist und keine Zeit zum Verschlüsseln benötigt. 256-Bit-AES ist die zweite Wahl, aber es dauert länger, bis die Verschlüsselung abgeschlossen ist. Das heißt, Sie können wählen, was für Sie funktioniert.

Wenn Sie die verschlüsselte ZIP-Datei mit jemand anderem teilen möchten, sollten Sie dies über ein sicheres Kommunikationsmedium tun. Verschlüsselte Messaging-Plattformen oder verschlüsselte E-Mail-Dienste sind großartige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass niemand das Passwort knackt.

Ein starkes Passwort enthält Zahlen, Symbole und Buchstaben. Sie können einen zufälligen Passwortgenerator verwenden, um ein sicheres Passwort zu erstellen. Je mehr Sicherheitsmaßnahmen Sie ergreifen, desto schwieriger ist es für Hacker, auf den Inhalt der ZIP-Datei zuzugreifen.

Zusätzliche FAQs

Wofür sind ZIP-Dateien nützlich?

ZIP-Dateien sind ideal, um Platz zu sparen und Ihre Dateien an einem Ort zu organisieren. Darüber hinaus können Sie sie verschlüsseln, sodass nur die richtigen Personen auf die Inhalte zugreifen können. Im Vergleich zu unkomprimierten Dateien sind ZIP-Dateien aufgrund ihrer geringeren Größe einfacher zu teilen, was auch Bandbreite spart.

Die Dateikomprimierung funktioniert nicht mit meiner ZIP-Datei?

Gelegentlich können ZIP-Dateien durch unsachgemäße Komprimierung oder Download beschädigt werden. Auch Virusinfektionen verursachen Fehler.

Einige Dateien sind auch schwer zu komprimieren. Oft sind sie bereits komprimiert oder verschlüsselt. Komprimierte Musik-, Bild- und Filmdateien werden nicht viel kleiner, selbst wenn Sie sie in einer ZIP-Datei archivieren.

Sparen Sie etwas Platz

Wenn Sie wissen, wie Sie eine ZIP-Datei erstellen, können Sie viel Platz und Bandbreite sparen. Jetzt können Sie viele Fotos und Lieder in eine E-Mail einfügen, nachdem Sie sie komprimiert haben.

Verwenden Sie andere Komprimierungsalgorithmen als ZIP-Dateien? Wofür verwenden Sie Ihre ZIP-Dateien? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.