Geräte

Die besten WLAN-Router zum Kauf im Jahr 2013

Der WLAN-Router ist Ihr Gateway zum Internet und der Hub Ihres Heimnetzwerks, aber er ist wahrscheinlich auch das am meisten ignorierte Gerät in den Haushalten der meisten Menschen.

Die besten WLAN-Router zum Kauf im Jahr 2013

Wenn Sie um die WLAN-Geschwindigkeit kämpfen, können Sie diese wahrscheinlich durch ein Upgrade Ihres Routers erheblich steigern. Wir haben unten eine Liste unserer Favoriten zusammengestellt.

Asus DSL-N55U

Asus DSL-N55U

In unseren jüngsten WLAN-Router-Labs erwies sich der Flaggschiff-Router von Asus als der beste Allrounder. Es wurde für die Verwendung mit ADSL-Verbindungen entwickelt und ist ein gleichzeitiges Dualband-Modell, das einen maximalen Durchsatz von 300 Mbit/s in jedem Band bietet. Es verfügt über zwei USB-Anschlüsse zur gemeinsamen Nutzung von Speicher und Druckern und ist in Bezug auf die Verwaltung und Einrichtung des Geräts eine der freundlichsten Benutzeroberflächen überhaupt.

Die Allround-Leistung ist jedoch die stärkste Stärke dieses Routers. Es hat sowohl in unseren Langstrecken- als auch in unseren Kurzstrecken-Geschwindigkeitstests gute Ergebnisse erzielt. Mit USB-Speichergeschwindigkeiten, die schnell genug sind, um es in ein einfaches NAS-Laufwerk zu verwandeln, und einem sehr günstigen Preis ist es ein ausgezeichneter Allrounder.

Lesen Sie unseren vollständigen Asus DSL-N55U Test

Netgear D6300

Netgear D6300

Der Netgear D6300 ist einer der funktionsreichsten Consumer-Router, die wir je getestet haben. Auf der Wireless-Front verfügt es über den neuesten 802.11ac-Standard mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.300 Mbit/s im 5-GHz-Band und ist damit direkt am Puls der Zeit. Es bietet sowohl ADSL- als auch Kabelverbindungen, sodass Sie keinen neuen Router kaufen müssen, wenn Sie den Breitbandanbieter von BT zu Virgin wechseln.

Es gibt Gigabit-Allround für kabelgebundene Verbindungen, und die Web-Benutzeroberfläche bietet Zugriff auf eine beeindruckende Reihe von Tools, einschließlich der hervorragenden Kindersicherung von Netgear, die die Einrichtung einer kategoriebasierten Website-Filterung zum Kinderspiel macht.

Mit hervorragender Allround-Leistung sowohl bei der drahtlosen als auch bei der USB-Dateiübertragung ist er der schnellste Allround-Router, den wir je gesehen haben. Diese Leistung ist jedoch mit hohen Kosten verbunden – zumal Sie einen Adapter kaufen müssen, um die 802.11ac-Geschwindigkeiten optimal zu nutzen.

Lesen Sie unseren vollständigen Netgear D6300-Test

Netgear DGND4400

Netgear DGND4000

Als Zweitplatzierter in unserem letzten WLAN-Router-Labs-Test bietet der Netgear DGND4400 einen ähnlichen Funktionsumfang wie sein großer Bruder, der D6300, jedoch ohne die neueste 802.11ac-Technologie.

Es verfügt sowohl über ADSL- als auch über Kabelverbindungen für Zukunftssicherheit, bietet drahtlose Drei-Stream-Konnektivität über 5 GHz für einen theoretischen Spitzendurchsatz von 450 Mbit/s und es gibt zwei USB-Anschlüsse für Speicher oder Druckerfreigabe.

Wir fanden die Gesamtleistung solide, wobei nur die Langstreckenleistung enttäuschend war, und uns hat auch gefallen, dass Netgear die Einrichtung einer OpenDNS-basierten Kindersicherung über das Live-Kindersicherungssystem so einfach macht.

Der Preis ist seit unserer ersten Überprüfung auf etwa 115 £ inkl. MwSt. gestiegen, aber das ist für einen so hochwertigen Router immer noch angemessen.

Lesen Sie unseren vollständigen Netgear DGND4400-Test

Edimax BR-6478AC

Edimax BR-6478AC

Es gibt keinen besseren Weg, um in den 802.11ac-Zug einzusteigen als den Edimax BR-6478AC. Seit wir es zum ersten Mal getestet haben, ist der Preis dramatisch gesunken, bis zu dem Punkt, an dem es jetzt nur noch £ 111 inkl. MwSt. sowohl für den Router als auch für den USB 3-Adapter beträgt, den Sie benötigen, um das Beste aus seiner Spitzengeschwindigkeit von 867 Mbit/s herauszuholen.

Bei unserem Test-Laptop, der über einen schnellen 3×3-Spatial-Stream-Adapter verfügt, fanden wir, dass die neue Technologie keinen großen Unterschied machte, aber für gängigere 2×2-Adapter wird es ein größerer Sprung sein. Wir fanden auch, dass die Leistung über 802.11n-Verbindungen stark war, wobei die großen Außenantennen des Routers in dieser Hinsicht zweifellos hilfreich sind.

Es gibt derzeit keine billigere Möglichkeit, auf 802.11ac zu migrieren, aber das geht auf Kosten eines begrenzten Funktionsumfangs, da keine USB-Anschlüsse für die gemeinsame Nutzung von Speicher oder Druckern zu sehen sind und nur ein WAN-Anschluss für Kabelverbindungen vorhanden ist.

Lesen Sie unseren vollständigen Edimax BR-6478AC-Test

D-Link DIR-845L

D-Link DIR-845L

Wenn Sie einen ungewöhnlicher geformten Router als den D-Link DIR-845L finden, würden wir ihn gerne sehen. Dieser Kabelrouter sieht eher aus wie eine längliche Dose für gebackene Bohnen als ein herkömmlicher Router, da seine Anschlüsse alle in einem vertikalen Stapel auf der Rückseite angeordnet sind. Grund für die Formgebung ist das multidirektionale Antennenarray, das oben eng im Kunststoffkörper sitzt.

Der D-Link DIR-845L verwendet eine Beamforming-Technologie, die das Signal in Richtung der angeschlossenen Geräte fokussieren soll, egal wo sie sich befinden. In unseren Tests sahen wir jedoch keinen großen Unterschied, da die drahtlose Leistung im 2,4-GHz-Band mittelmäßig und die Langstreckenleistung im 5-GHz-Band schlecht ist.

Die Stärke des D-Link DIR-845L liegt in seinem umfangreichen Funktionsumfang. Es bietet simultanes Dualband-WLAN und ist für Verbindungen von bis zu 300 Mbit/s über beide Bänder ausgelegt. Es gibt Gigabit rundum, eine USB-Buchse zum Teilen von Speicher und eine ordentliche Kindersicherung – und das alles zu einem vernünftigen Preis.

Lesen Sie unseren vollständigen D-Link DIR-845L-Test